Walkera Rodeo 110

Der Rodeo 110 – der Einstieg

Die Rodeo habe ich mir als RTF Version bei Fun-and-Media bestellt. Sie war mein erster „echter“ Copter und mit echt meine ich einen Copter der sich konfigurieren lässt. Nach der Bestellung war das Set relativ schnell da und ich habe mir zuerst Betaflight aufgespielt. Dort wurden dann die Flugmodi eingestellt, der Beeper auf einen Schalter gelegt und Failsave programmiert. Nach ein paar Stunden üben mit der Devo7 am Simulator (Freerider) ging es dann zum Maiden nach Feldkirchen.

FPV und Acro fliegen, du musst!

Damit es nicht zu einfach wurde, haben alle gesagt ich soll gleich mit Brille im Acro Modus starten. Ich würde mich sonst nur zu sehr an die unterstützen Modi (Horizon oder Angle) gewöhnen. Also Brille auf, Schalter auf Acro und los. Ich war total überrascht, dass ich relativ gut mit der Steuerung des Rodeo 110 zurecht kam. Die ersten LiPo (ja, ich hatte mir gleich ein paar zusätzliche Akkus bestellt) gingen ohne große Probleme und der erste Loop und die ersten Spins waren auch schnell gemeistert.

Langzeitbericht – solala…

Nach rund 6 Monaten mit dem Rodeo 110 bin ich hin- und hergerissen. Einerseits macht der Copter immer noch wahnsinnig viel Spaß und ist aufgrund des geringen Gewicht auch mal für „zwischendurch“ geeignet. Auf der anderen Seite gehen mir die ständigen Reparaturen langsam auf den Geist. Mittlerweile hab ich den Rodeo 110 auf meine Taranis Q7X gebunden, eine neue Kamera inkl. 3D Druck Halterung montiert sowie eine neue VTX Antenne eingebaut. Trotzdem ist es immer noch der Copter, der die meisten Reparaturen benötigt. Er ist einfach zu unstabil für die Power die die Motoren (sogar unter 2S, mit 3S noch viel mehr) leisten können. Für Indoor ist er zu groß und schnell, für draußen nur bei windstille zu fliegen. Also bleibt nur das Parkhaus, hier kann aber auch mit 4 oder 5 Zöllern geflogen werden. Also bleibt er mein „Solo-Fly Copter“ da er inkl. Akku unter den magischen 250 Gramm liegt.

  • Pro

    • einfaches und günstiges RTF Set
    • langlebiger und stabiler Frame
    • durch den modularen Aufbau einfacher Austausch von Teilen oder anbauen eigener Teile möglich
    • Devo7 kann mit dem Audio-Out ohne weiteres Zubehör an den PC angeschlossen werden
    • Gewicht inkl. 2S LiPo (850mAh) unter 250g (100g ohne LiPo), daher ist es auch möglich ohne Spotter zu fliegen
    • 3S für MEEEEHHHRRRR Power möglich
  • Contra

    • sehr teure Ersatzteile
    • vor allem die ESCs brennen dauernd durch
    • fummeliges Arbeiten da der Copter doch sehr klein ist
    • da nur original Walkera Ersatzteile verbaut werden können ist ein Austausch bestimmter Komponenten (wie z.B. FC oder ESCs) nur bedingt und mit sehr hohem Aufwand möglich
  • Fazit

    Für mich war der Rodeo 110 als Einstiegscopter gerade richtig. Ich muss aber auch dazusagen, dass ich der Bastel-Typ bin und mir so einiges am Copter modifiziert habe. Für jemand der „nur“ einstecken und fliegen macht der Rodeo 110 nur bis zum ersten größeren Crash Spaß.